Shades Tours Projekt (Ethik 6. Klassen)

Am 29.1.2018 nahmen SchülerInnen der 6. Klassen im Rahmen des Ethikunterrichts an einer „Shades Tour“ teil. Das Thema war diesmal „Flucht und Migration“: Baset aus Afghanistan führte zu Stationen seines Ankommens in Wien. Der Elternverein finanziert die Teilnahme an diesen „Shades Tours“ bereits im zweiten Schulkjahr in Folge. Vielen Dank an Frau Prof. Futterknecht für ihren Einsatz und die gute Kooperation!

FEEDBACK der Schülerinnen und Schüler der Klassen 6B und 6C des BORG für Musik und Kunst, Hegelgasse 12, 1010 Wien zu den Touren mit Themenschwerpunkt Flucht und Migration

„Unsere Shades Tour begann mit der Lebensgeschichte von unserem Guide Hadi. Er stammte aus einer Provinz nahe Kabul (Afghanistan)  und flüchtete im Alter von 18 Jahren nach Österreich. Er klärte uns über die einzelnen Schritte seiner Flucht auf, sowie über die Komplikationen und psychischen Belastungen der er erleiden musste. Nach mehreren Stopps kam er schließlich in Österreich an und entschied sich hierzubleiben. Der erste Ort, den er ist Österreich zu Gesicht bekam war der Hauptbahnhof, wo auch unsere Tour begann. Von dort wurden wir zu verschiedenen Stationen gebracht, die er auch als Flüchtling durchlaufen musste. Er erklärte uns wie die Flüchtlinge an Nahrung, Kleidung und körperliche Pflege kamen. Danach brachte er uns zum Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl, wo er uns die verschiedenen Punkte seines Asylverfahrens und deren Dauer erklärte. Daraufhin gingen wir zur Volkshilfe, welche Flüchtlingen, Wohnungen bereitstellt, in denen sie in kleinen Gruppen leben können. Nachdem er in Österreich zwei Jahre lang auf Asyl gewartet hatte, wurde dieses ihm gewährt und er ging zum österreichischen Integrationsfonds, welche auch unsere nächste Station war. Dort wurde Hadi über den österreichischen Arbeitsmarkt unterrichtet und in die Kultur integriert. Es war überraschend wie offen Hadi über seine Lebensgeschichte erzählen konnte. Dies war Hadis erste Tour, die er sehr gut gemacht hat! Danke!“

„Am Montag, 29.01. waren wir, die 6b und 6c, mit Baset unterwegs. Baset ist ein aus Afghanistan geflüchteter Mann und im Rahmen der Shades Tour haben wir einen Einblick in sein Leben bekommen. Die Tour gliedert sich in zwei Programmpinkte. Zuerst hielt Baset eine zweiteilige Präsentation. Er erzählte uns zum einen über sein Heimatland Afghanistan und seine Flucht und zum anderen über seine Erfahrungen als Flüchtling in Österreich. Nach einer Fragerunde begann der zweite Teil der Tour: eine Führung zu den verschiedenen Orten die mit dem Thema Flucht zusammenhängen. Eine Station war das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl. Dort können Flüchtlinge aus aller Welt ihren Aufenthaltsbescheid bekommen. Besonders interessant war hier, dass Flüchtlinge aus Syrien den Afghanen vorgezogen werden, da die Sicherheitslage in Syrien prekärer eingeschätzt wird. Es war auch sehr überraschend, wie Baset mit der Situation umgeht. Wir finden es sehr bewundernswert, dieses Schicksal fremden Leuten so offen und ehrlich zu erzählen.“

„Unsere Tour wurde von Baset geleitet. Am Anfang hat er uns eine Präsentation über seine Flucht nach Österreich und sein Herkunftsland Afghanistan gezeigt. (Politik, Kultur, etc.) Dann sind wir vom Schwarzenbergplatz mit dem D-Wagen zum Hauptbahnhof gefahren. Dort haben wir über die Ankunftsreise und Umstände der Flüchtlinge gesprochen. Danach sind wir zum Erste Bank Campus gegangen, wo wir darüber diskutiert haben ob Flüchtlinge mit anderen Österreichern in einer WG wohnen sollen und welche Vorteile es im Gegensatz zu „Flüchtlings-WGs“ hat. Nachdem wir beim Campus waren, sind wir wieder mit der Straßenbahn weiter zum Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl gefahren, dort sprachen wir über den Asylbescheid, den Syrer viel eher bekommen als Afghanen. Danach haben wir über Wohnungsumstände der Flüchtlinge erfahren. Weiter ging es mit dem Bus zum Österr. Integrationsfonds, dort sprachen wir über Integration und das Lernen der deutschen Sprache. Als vorletzte Station haben wir am Rochusmarkt über die österreichische und die afghanische Küche geplaudert und auch über die sozialen Umstände im Vergleich zu Österreich und Afghanistan. ZU guter Letzt sind wir zur U-Bahn Station Landstraße gegangen und gaben Feedback zur Tour. Neu für uns war die Tour selbst, es war sehr berührend und informativ für uns. Alles in allem sind wir sehr froh bei der Tour dabei gewesen zu sein, vor allem weil sie so interessant und neu war.“

„Anfangs starteten wir mit einer Präsentation, in der uns Baset über seine Flucht von Afghanistan und sein Leben in Österreich erzählte. Danach führte er uns zu verschiedenen Stationen in Wien, die in seinem Leben und generell für Flüchtlinge eine große Rolle spielen. Unsere 1. Station war der Hauptbahnhof, der besonders 2015 für Flüchtlinge eine wichtige Anlaufstelle war. Weiters fuhren wir zum Erste Bank Campus und zum Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl, wo wir über den rechtlichen Weg zum Einwandern nach Österreich erfuhren. Besonders überraschte uns, dass Syrer eine viel höhere Chance als Afghanen haben, einen Asylbescheid zu bekommen. Anschließend fuhren wir zur Volkshilfe, welche Flüchtlingen hilft eine Unterkunft zu finden, von der führte Baset uns dann zum Rochusmarkt. Dort ist ein Treffpunkt für verschiedene Kulturen. Unsere vorletzte Station war eine der wichtigsten: der österreichische Integrationsfonds, wo Sprachkurse für Flüchtlinge angeboten werden und Baset ebenfalls Deutsch erlernte. Abschließend verabschiedeten wir uns bei der Landstraße mit einem Feedback. Besonders berührt hat uns Basets offene Art und sein guter Umgang mit seiner schwierigen Vergangenheit. Insgesamt faden wir die Tour sehr informativ, bereichernd und ein Einblick in ein ganz anderes Schicksal als wir es haben.“

„Baset hat sein Herzblut in die Shades Tour gesteckt und sich sehr bemüht uns in die Vorträge einzubauen und jegliche Fragen zu beantworten. Diese Erfahrung war sehr informativ und empfehlenswert!“

„Alles in allem war es ein sehr unterhaltsamer und aufschlussreicher Tag, in dessen Organisation sicher sehr viel Aufwand gesteckt wurde. Wir wünschen Robert und Hadi für die Zukunft alles Gute und können dieses geniale Projekt nur weiterempfehlen!“

Vielen herzlichen Dank an das Shades Tours Team für das wertvolle Engagement! Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Touren!

Veronica Futterknecht und die Ethik-Schüler_innen der Klassen 6B und 6C

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*