Kunst und Cocktails – ein voller Erfolg!

FOTOS unter: http://h12.at/kunst-cocktails-wuk-wien-jaenner-2018/

Ein bunter Abend mit Beiträgen aus allen vier Zweigen, veranstaltet von der SchülerInnenvertretung der H12.
Über 300 Gäste genossen die künstlerischen Darbietungen, die toll zubereiteten Drinks und das Buffet.
Der Elternverein unterstützte das Event organisatorisch und übernahm das Ausfallsrisiko.
Es war großartig, herzliche Gratulation!

———

-Kunst und Cocktails-

Ein Abend.
Vier Zweige.
Und viele Stunden im Zeichen der Vielfalt der Hegelgasse 12.

Ein Komitee aus allen Zweigen, Klassen und Schulstufen unter der Leitung der SchülerInnen-Vertretung übernahm die Arbeit im Vorfeld der Veranstaltung, galt es doch, ansprechende Cocktails und ein großes Buffet, eine passende Location (in diesem Falle das WUK) und viele Kunstbeiträge aus allen vier Zweigen zu organisieren.
Außerdem musste die Werbetrommel gerührt und die gesamte Schule dazu angeregt und motiviert werden, sich künstlerisch-kreativ am „Cocktailabend“ zu beteiligen.
Dank der reibungslosen Zusammenarbeit aller Beteiligten gingen diese Arbeiten leicht von der Hand und nichts trübte die Vorfreude auf diesen spannenden und kunsterfüllten Abend.

Am 26. Jänner 2018 ab 20 Uhr war es soweit:
SchülerInnen der H12, viele Freunde und Verwandte sowie zahllose weitere Interessierte betraten den Veranstaltungsraum, welcher gefüllt war mit junger Kunst.
Filme, Photographien, Zeichnungen und Bilder, musikalische Live-Acts und Tanzeinlagen rückten die Kreativität der „Hegelgassler“ in den Mittelpunkt.
An diesem Abend wurde jedem und jeder die Möglichkeit geboten, die H12 als „Ein großes Ganzes“ zu sehen, die Grenzen der Zweige lösten sich auf und der gemeinsame Nenner aller Beteiligten wurde sichtbar – einfach Kunst zu sein.

L. Winifred Riermeier, 7D
Mitglied der SchülerInnenvertretung

Shades Tours Projekt (Ethik 6. Klassen)

Am 29.1.2018 nahmen SchülerInnen der 6. Klassen im Rahmen des Ethikunterrichts an einer „Shades Tour“ teil. Das Thema war diesmal „Flucht und Migration“: Baset aus Afghanistan führte zu Stationen seines Ankommens in Wien. Der Elternverein finanziert die Teilnahme an diesen „Shades Tours“ bereits im zweiten Schulkjahr in Folge. Vielen Dank an Frau Prof. Futterknecht für ihren Einsatz und die gute Kooperation!

FEEDBACK der Schülerinnen und Schüler der Klassen 6B und 6C des BORG für Musik und Kunst, Hegelgasse 12, 1010 Wien zu den Touren mit Themenschwerpunkt Flucht und Migration

„Unsere Shades Tour begann mit der Lebensgeschichte von unserem Guide Hadi. Er stammte aus einer Provinz nahe Kabul (Afghanistan)  und flüchtete im Alter von 18 Jahren nach Österreich. Er klärte uns über die einzelnen Schritte seiner Flucht auf, sowie über die Komplikationen und psychischen Belastungen der er erleiden musste. Nach mehreren Stopps kam er schließlich in Österreich an und entschied sich hierzubleiben. Der erste Ort, den er ist Österreich zu Gesicht bekam war der Hauptbahnhof, wo auch unsere Tour begann. Von dort wurden wir zu verschiedenen Stationen gebracht, die er auch als Flüchtling durchlaufen musste. Er erklärte uns wie die Flüchtlinge an Nahrung, Kleidung und körperliche Pflege kamen. Danach brachte er uns zum Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl, wo er uns die verschiedenen Punkte seines Asylverfahrens und deren Dauer erklärte. Daraufhin gingen wir zur Volkshilfe, welche Flüchtlingen, Wohnungen bereitstellt, in denen sie in kleinen Gruppen leben können. Nachdem er in Österreich zwei Jahre lang auf Asyl gewartet hatte, wurde dieses ihm gewährt und er ging zum österreichischen Integrationsfonds, welche auch unsere nächste Station war. Dort wurde Hadi über den österreichischen Arbeitsmarkt unterrichtet und in die Kultur integriert. Es war überraschend wie offen Hadi über seine Lebensgeschichte erzählen konnte. Dies war Hadis erste Tour, die er sehr gut gemacht hat! Danke!“

„Am Montag, 29.01. waren wir, die 6b und 6c, mit Baset unterwegs. Baset ist ein aus Afghanistan geflüchteter Mann und im Rahmen der Shades Tour haben wir einen Einblick in sein Leben bekommen. Die Tour gliedert sich in zwei Programmpinkte. Zuerst hielt Baset eine zweiteilige Präsentation. Er erzählte uns zum einen über sein Heimatland Afghanistan und seine Flucht und zum anderen über seine Erfahrungen als Flüchtling in Österreich. Nach einer Fragerunde begann der zweite Teil der Tour: eine Führung zu den verschiedenen Orten die mit dem Thema Flucht zusammenhängen. Eine Station war das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl. Dort können Flüchtlinge aus aller Welt ihren Aufenthaltsbescheid bekommen. Besonders interessant war hier, dass Flüchtlinge aus Syrien den Afghanen vorgezogen werden, da die Sicherheitslage in Syrien prekärer eingeschätzt wird. Es war auch sehr überraschend, wie Baset mit der Situation umgeht. Wir finden es sehr bewundernswert, dieses Schicksal fremden Leuten so offen und ehrlich zu erzählen.“

„Unsere Tour wurde von Baset geleitet. Am Anfang hat er uns eine Präsentation über seine Flucht nach Österreich und sein Herkunftsland Afghanistan gezeigt. (Politik, Kultur, etc.) Dann sind wir vom Schwarzenbergplatz mit dem D-Wagen zum Hauptbahnhof gefahren. Dort haben wir über die Ankunftsreise und Umstände der Flüchtlinge gesprochen. Danach sind wir zum Erste Bank Campus gegangen, wo wir darüber diskutiert haben ob Flüchtlinge mit anderen Österreichern in einer WG wohnen sollen und welche Vorteile es im Gegensatz zu „Flüchtlings-WGs“ hat. Nachdem wir beim Campus waren, sind wir wieder mit der Straßenbahn weiter zum Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl gefahren, dort sprachen wir über den Asylbescheid, den Syrer viel eher bekommen als Afghanen. Danach haben wir über Wohnungsumstände der Flüchtlinge erfahren. Weiter ging es mit dem Bus zum Österr. Integrationsfonds, dort sprachen wir über Integration und das Lernen der deutschen Sprache. Als vorletzte Station haben wir am Rochusmarkt über die österreichische und die afghanische Küche geplaudert und auch über die sozialen Umstände im Vergleich zu Österreich und Afghanistan. ZU guter Letzt sind wir zur U-Bahn Station Landstraße gegangen und gaben Feedback zur Tour. Neu für uns war die Tour selbst, es war sehr berührend und informativ für uns. Alles in allem sind wir sehr froh bei der Tour dabei gewesen zu sein, vor allem weil sie so interessant und neu war.“

„Anfangs starteten wir mit einer Präsentation, in der uns Baset über seine Flucht von Afghanistan und sein Leben in Österreich erzählte. Danach führte er uns zu verschiedenen Stationen in Wien, die in seinem Leben und generell für Flüchtlinge eine große Rolle spielen. Unsere 1. Station war der Hauptbahnhof, der besonders 2015 für Flüchtlinge eine wichtige Anlaufstelle war. Weiters fuhren wir zum Erste Bank Campus und zum Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl, wo wir über den rechtlichen Weg zum Einwandern nach Österreich erfuhren. Besonders überraschte uns, dass Syrer eine viel höhere Chance als Afghanen haben, einen Asylbescheid zu bekommen. Anschließend fuhren wir zur Volkshilfe, welche Flüchtlingen hilft eine Unterkunft zu finden, von der führte Baset uns dann zum Rochusmarkt. Dort ist ein Treffpunkt für verschiedene Kulturen. Unsere vorletzte Station war eine der wichtigsten: der österreichische Integrationsfonds, wo Sprachkurse für Flüchtlinge angeboten werden und Baset ebenfalls Deutsch erlernte. Abschließend verabschiedeten wir uns bei der Landstraße mit einem Feedback. Besonders berührt hat uns Basets offene Art und sein guter Umgang mit seiner schwierigen Vergangenheit. Insgesamt faden wir die Tour sehr informativ, bereichernd und ein Einblick in ein ganz anderes Schicksal als wir es haben.“

„Baset hat sein Herzblut in die Shades Tour gesteckt und sich sehr bemüht uns in die Vorträge einzubauen und jegliche Fragen zu beantworten. Diese Erfahrung war sehr informativ und empfehlenswert!“

„Alles in allem war es ein sehr unterhaltsamer und aufschlussreicher Tag, in dessen Organisation sicher sehr viel Aufwand gesteckt wurde. Wir wünschen Robert und Hadi für die Zukunft alles Gute und können dieses geniale Projekt nur weiterempfehlen!“

Vielen herzlichen Dank an das Shades Tours Team für das wertvolle Engagement! Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Touren!

Veronica Futterknecht und die Ethik-Schüler_innen der Klassen 6B und 6C

Erfolgreicher Hegelball 2017

E L T E R N V E R E I N
am Bundesoberstufenrealgymnasium Wien 1, Hegelgasse 12
Audiovision – Bildnerische Erziehung – Musikerziehung – Polyästhetik
www.hegel12-ev.at – ZVR Zahl 504181879

Wien, 31. 5. 2017

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Der Hegelball 2017 war nicht nur innerhalb kurzer Zeit ausverkauft, sondern hat – wie hoffentlich alle wahrnehmen konnten – den Besucherinnen und Besuchern großes Vergnügen bereitet. Im Zentrum standen natürlich unsere Schülerinnen und Schüler, von denen viele selbst an Beiträgen für den Ball mitgewirkt haben. Die Bandmusik und die Songs unserer Schulmusikerinnen und Schulmusiker, aufwändige und kreative Beiträge der Bildnerischen und Audiovisionskünstlerinnen und -künstler sowie eindrucksvolle  und elegante Tanzvorführungen waren tolle Höhepunkte des Hegelballes 2017. Diese Beiträge wurden unter der Anleitung von Lehrerinnen und Lehrern der Schwerpunktfächer vorbereitet und in den Ballabend eingebracht, Frau Direktorin schenkte uns die notwendigen Freiräume und die organisatorische Unterstützung für diese Vorbereitung. Aber auch viele Eltern unterstützten den Ball durch das Sammeln und die Ausgabe von Tombolageschenken, durch Kuchenspenden, durch die Mithilfe beim Einlass und am Kuchenbuffet sowie durch ihre Hilfe beim Auf- und Abbau der Dekoration und Geräte und bei den notwendigen Transporten. Wir dürfen uns bei allen Mitwirkenden ganz herzlich bedanken! Und ich persönlich möchte auch den Damen und Herren des Vorstandes für ihr – neben ihren beruflichen und familiären Belastungen über viele Monate eingebrachtes – enormes Engagement und die tolle Teamarbeit für den Hegelball 2017 Dank sagen.
Wir hoffen, dass dieser Ball auch und gerade für die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen ein unvergessliches Erlebnis wurde, zumal er ja „ihr“ Maturaball war. Der Elternverein wünscht allen Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen bei dieser Gelegenheit alles Gute und viel Erfolg bei den nunmehr bevorstehenden Maturaprüfungen.
Nach der vorläufigen Abrechnung erbrachte der Hegelball 2017 auch einen beträchtlichen Reinerlös, welcher wie im Vorjahr der Schule zugewendet werden wird. Der Kassier hat darüber bei der  am 11. Mai 2017 ab 18.00 Uhr stattgefundenen Informationsveranstaltung und a.o. Hauptversammlung berichtet.

Mit besten Grüßen
Roland Kassar

Kontakt: Obmann Dr. Roland Kassar, E-Mail: ev-h12@aon.at, Mobil: 0660/5934400